Was kann ich als Elternteil tun?

Leidet Ihr Kind akut an Kopfschmerzen, so können Sie ihm durchaus Schmerzmittel in der altersentsprechenden Dosierung verabreichen. Es empfiehlt sich vor allem Zäpfchen oder Saft. Auf Acetylsalicylsäure sollte jedoch bis zu einem Lebensalter von 12 Jahren verzichtet werden, da die Gefahr eines Reye-Syndroms besteht.

Leidet Ihr Kind jedoch oft an Kopfschmerzen so ist ein Gespräch mit dem jeweiligen Arzt bzw. Kinderarzt notwendig. Gegebenenfalls werden weitere Untersuchungen, zum Beispiel beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt, Augenarzt oder Orthopäden veranlasst.

Generell sollte vor den Schmerzmitteln bei Kindern Ruhe und Entspannung stehen.

Folgendes können Sie versuchen, damit es Ihrem Kind wieder besser geht:

  • Legen Sie ein kaltes Tuch oder einen Eisbeutel auf die Stirn
  • Lassen Sie ihr Kind entspannende Musik hören
  • Sorgen Sie für eine ruhige, unaufgeregte Umgebung
  • Dunkeln Sie den Raum ab
  • Bei Migräne können Sie die Schläfen und die Stirn mit Pfefferminzöl massieren
  • Haben Sie ein offenes Ohr für eventuelle Sorgen Ihres Kindes

Kopfschmerzen können bei Kindern viele Ursachen haben.

Auf folgende Punkte sollte geachtet werden:

  • Ihr Kind sollte nicht zu viel Zeit vor dem Computer oder Fernsehen verweilen
  • Ihr Kind sollte am Nachmittag genügend Zeit zum Spielen und Entspannen haben
  • Sie sollten sich genügend Zeit für Ihr Kind nehmen
  • Die Familienatmosphäre sollte entspannt sein und nicht oft Streit geben
  • Hat Ihr Kind genügend Gelegenheit Ihnen von seinen Freuden, Erlebnissen und Nöten berichten zu können
  • Der Terminplaner sollte nicht zu voll gepackt werden
  • Sie Ihrem Kind bei seinen schulischen Sachen zur Rate stehen bzw. ihm zu helfen