Was sind Kopfschmerzen und wie verlaufen sie?

Von Kopfschmerzen (Cephalgien) redet man, wenn das Symptom „Kopfschmerz“ (Cephalgie) auftritt und es zu einem Leiden wird. Es ist sehr häufig der Fall, dass diese öfters auftreten und dadurch die Lebensqualität und die Konzentration gehemmt werden.

Grundsätzlich teilt man Kopfschmerzen in zwei Gruppen ein:

  1. Primäre Kopfschmerzen
  2. Sekundäre Kopfschmerzen

Von primären Kopfschmerzen spricht man, wenn der Kopfschmerz die Erkrankung selbst ist. Diese Kopfschmerzen sind anlagebedingt, also auch vererbbar. Die Spannungskopfschmerzen, die Migräne oder auch die Cluster-Kopfschmerzen wären ein Beispiel für die primären Kopfschmerzen. Das Besondere dieser Kopfschmerzen ist, dass alle medizinischen Untersuchungen, sprich, EEG, Ultraschall der Gefäße, Blutbild, CT und das MRT des Kopfes normal sind.

Bei den sekundären Kopfschmerzen, auch symptomatische Kopfschmerzen genannt, handelt es sich lediglich um ein Symptom oder Merkmal einer zugrunde liegenden anderen Erkrankung. Beispiele wäre dafür ein grippaler Infekt, oder eine Gefäßerkrankung.

Je nach Kopfschmerzform verlaufen die Kopfschmerzen unterschiedlich.