Fahrradhelme im Test: Kopfschutz ohne Kopfschmerzen

Wer Fahrradhelme ästhetisch nicht ansprechend findet oder seine Frisur nicht ruinieren möchte, hat wenige bis keine Möglichkeiten sich präventiv vor Unfallfolgen zu schützen. Ein Fahrradhelm sollte nicht nur vor Unfällen schützen und gut aussehen. Wenn er falsch sitzt, kann er beim Tragen schon nach wenigen Minuten Kopfschmerzen verursachen. Radfahrer sollten beim Helmkauf daher auf einige Dinge achten.

Fahrradhelme zur Sicherheit – Sattelfest in jeder Hinsicht

Fahrradhelme im Test: Kopfschutz ohne Kopfschmerzen

Ein Fahrradhelm muss bequem sitzen. Dadurch wird nicht nur verhindert, dass er bei einem Sturz verrutscht. Viele Helmträger klagen, dass sie bereits nach wenigen Minuten ziehende Schmerzen hinter der Stirn verspüren. Das sollte nicht sein. Daher empfiehlt es sich, den Helm vorher in einem Fachgeschäft anzuprobieren – auch, wenn das gute Stück im Internet vielleicht ein paar Euro günstiger ist. Auch bei Billig-Angeboten aus dem Baumarkt oder vom Discountern ist Vorsicht geboten: Hier gibt es häufig keine individuellen Größen und der Helm kann manchmal vorher nicht ausprobiert werden.



Die richtige Größe finden

So findet man heraus, ob der Helm passt: Den Helm so weit in die Stirn ziehen, dass die Sicht noch frei bleibt und den Verschluss offenlassen. Dann kräftig den Kopf schütteln. Fällt der Helm ab, ist er zu groß. Bleibt er hingegen sitzen, stimmt die Größe.

Keine Schwergewichte kaufen

Moderne Fahrradhelme wiegen nicht mehr als 300 Gramm. Schwere Helme belasten die Halswirbelsäule und können zu Verspannungen und Kopfschmerzen führen.

Heißlaufen verhindern

Helme ohne Lüftungsschlitze führen bei starker Sonneneinstrahlung zum Hitzestau.  Wichtig sind auch Netze zwischen den Schlitzen, um Insekten fernzuhalten und Stiche am Kopf zu verhindern.

Beleuchtung

Zusätzliche Sicherheit nachts im Straßenverkehr bietet ein LED-Licht am Helm.

Kosten

Fahrradhelme gibt es zwar in einem Preissegment unter 50 Euro, allerdings bedeuten diese leider auch deutliche Kompromisse bei Qualität, Passform, Haltbarkeit und Verkehrssicherheit. Fahrradfahrer sollten daher für einen guten und komfortablen Fahrradhelm mit etwas 100 Euro rechnen.

Tipps:

Fahrradhelme im Test – Wer sich dennoch nicht sicher ist, welchen Helm er kaufen sollte, kann sich beim Stiftung Warentest – Fahrradhelm Test 2017 informieren. Der Warentester hat 2017 zahlreiche Fahrradhelme geprüft.

Suchen Sie Fahrradhelme? Ein gutes Sortiment von Fahrradhelmen finden Sie hier: Fahrradhelm & Fahrradzubehör

Kennen Sie schon den Airbag fürs Fahrrad? (Siehe Bild unten)

Für Schulkinder: Eine Initiative der AUVA für mehr Sicherheit: Beim Radfahren behirne: Der Helm schütz deine Birne: https://www.auva.at/portal27/auvaportal/content?contentid=10007.672521&viewmode=content

Weitere Informationen zum Thema Unfallprävention finden Sie auf Prävention.com

Fahrradhelme im Test: Kopfschutz ohne Kopfschmerzen
5 (100%) 2 votes

Related Images:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.