Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

Besonders zu Beginn der Schwangerschaft leiden viele Frauen unter Kopfschmerzen. Jedoch sollten Sie Ihrem Baby zuliebe Medikamente meiden. Zum Glück gibt es jedoch einige Tipps und Hausmittel, mit denen sich der Brummschädel im ersten Trimester besser aushalten lässt.

Warum sind Kopfschmerzen zu Beginn der Schwangerschaft so häufig?

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft – Fotolia © Maksim Šmeljov

Woher genau die Beschwerden zu Beginn der Schwangerschaft kommen, ist Medizinern ein Rätsel. Es wird jedoch vermutet, dass vor allem die hormonellen Veränderungen im Körper der Frau die Kopfschmerzen auslösen. Darüber hinaus muss sich auch der  Blutkreislauf an die Mitversorgung des Kindes anpassen. Bei vielen Frauen sinkt daher der Blutdruck, sodass Schwindel, Kopfweh und Übelkeit auftreten können. Auch wenn Ihnen bei schnellem Aufstehen kurz schwarz vor Augen wird, ist dies auf Ihren Blutdruck zurückzuführen.

Außerdem kommen noch einige weitere Faktoren als mögliche Auslöser der Kopfschmerzen in Frage. Mit Bekanntwerden der Schwangerschaft reduzieren die meisten Frauen ihren Koffeinkonsum stark. Da sich das Gehirn jedoch an die ständige Anwesenheit des Wachmachers gewöhnt, hat kann eine plötzlich verringerte Zufuhr zu Beschwerden, wie Nervosität, Übelkeit oder eben Kopfschmerzen, führen.

In der Schwangerschaft benötigt der Körper der Frau mehr Energie. Daher können eine falsche Ernährung oder zu große Abstände zwischen den Mahlzeiten zum Absinken des Blutzuckerspiegels und Kopfweh führen. Auch eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr lässt den Kopf brummen.



Daneben verursachen auch Müdigkeit, Kummer und Sorgen oder Stress Kopfschmerzen. Sorgen Sie daher in der Schwangerschaft gut für sich selbst und suchen Sie sich gegebenenfalls Unterstützung, wenn Sie sich überlastet fühlen.

Was hilft gegen Kopfschmerzen in der Schwangerschaft?

Auch wenn nur in sehr seltenen Fällen ernsthafte Erkrankungen hinter den Kopfschmerzen in der Schwangerschaft stecken, sollten Sie Ihren Arzt auf die Beschwerden ansprechen und die Ursachen abklären lassen. Mit ihm können Sie zudem darüber beraten, welche Schmerzmittel Sie einnehmen dürfen, falls Sie die Kopfschmerzen auch mit Hausmitteln nicht aushalten können. Folgende Tipps helfen vielen Frauen jedoch meist ausreichend dabei, die ersten Schwangerschaftsmonate zu überstehen, denn meist legen sich die Beschwerden ab dem zweiten Trimester von selbst.

  • Trinken Sie ausreichend Wasser.
  • Essen Sie regelmäßig und gesund. Häufige kleine Portionen stabilisieren den Blutzuckerspiegel meist am besten.
  • Frische Luft und Bewegung bringen den Kreislauf in Schwung, reduzieren Stress und wirken Verspannungen entgegen.
  • Achten Sie auf genügend erholsamen Schlaf.
  • Wärme im Nacken- und Schulterbereich wirkt auf die Muskulatur entspannend.
  • Akupunktur kann helfen. Meist können Hebammen einen Akupunkteur empfehlen.
  • Finden Sie heraus, was Sie entspannt und tun Sie sich etwas Gutes, wenn die Kopfschmerzen beginnen. Das können beispielsweise Yoga, eine kurze Auszeit mit einem guten Buch oder eine warme Dusche sein.
Kopfschmerzen in der Schwangerschaft
5 (100%) 1 vote

Related Images:

Ein Gedanke zu “Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

  1. Hallo und vielen Dank für den äußerst informativen Artikel,
    ich persönlich würde bei regelmäßig auftretenden Kopfschmerzen erst einmal meinen Hausarzt aufsuchen und alles einmal kontrollieren lassen. Wenn man sich in der Schwangerschaft befindet, bietet sich natürlich auch der Gynäkologe beziehungsweise die Gynäkologin an. Man kann nie genau wissen was alles dahinterstecken kann.
    Liebe Grüße
    Claudia Freud

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.