Prophylaxe (Vorsorge)

Auch hier haben wir ein paar Tipps für Sie auf Lager, die die Häufigkeit der Migräneanfälle einschränken:

  • betreiben Sie regelmäßigen Ausdauersport z. B. Schwimmen, Joggen, Nordic Walking oder Radfahren → Wichtig: Überanstrengen Sie sich nicht!
  • Finden Sie die persönlichen Migräneauslöser heraus und meiden Sie diese (soweit dies möglich ist)
  • Versuchen Sie so gut wie es geht starke Gemütserregungen zu vermeiden – dieses gilt für das Fernsehprogramm, Lektüre und auch für Gespräche
  • Achten Sie auf regelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus (auch am Wochenende und im Urlaub)
  • Legen Sie regelmäßige Pausen während der Arbeitszeit ein
  • Besiegen Sie Stress, Anspannungen, Sorgen, Verantwortung und psychologische Belastungen  durch Entspannungsmethoden z.B. Autogenes Training, Yoga oder progressive Muskelentspannung nach Jacobson → Unter der Rubrik „Übungen der progressiven Muskelrelaxation nach Jacobsen“ finden Sie Übungen zu diesem Thema
  • Auch ist es wichtig, dass Sie lernen auch einmal NEIN zu sagen, wenn Ihnen irgendetwas zu viel wird
  • Strukturierten Tagesablauf einhalten
  • Vermeidung von übermäßiger Sonneneinwirkung & Lärm
  • Gehen Sie Nikotin und Alkohol möglichst aus dem Weg
  • Vermeiden Sie eine regelmäßige Schmerzmitteleinnahme. Versuchen Sie am Anfang zunächst mit weniger Medikamente auszukommen, später können Sie vielleicht ganz darauf verzichten. (Dies entlastet übrigens den Körper enorm!)
  • Überprüfen Sie Ihre Ansprüche & Erwartungen an andere und vor allem an sich selbst. Setzen Sie diese nicht zu hoch, sondern schauen auch mal über etwas hinweg.
  • Unterziehen Sie sich eventuell eine Akupunkturbehandlung – sprechen Sie Ihren Arzt an

Jeder muss allerdings für sich selbst herausfinden, was für Ihn/Sie am Besten ist und einem hilft. Das benötigt gegebenenfalls ein wenig Zeit und auch Geduld. Deswegen: Setzen Sie sich nicht unter Zeitdruck!