Ursachen

Es ist weitgehend unbekannt, warum Frauen weit aus häufiger an Kopfschmerzen leiden als Männer. Die Forscher und auch die Ärzte sahen den Grund vorher bei dem Ungleichgewicht der weiblichen Hormone. Nicht selten kommt es vor, dass die Migräne oder die Kopfschmerzen entweder zeitgleich mit der Regelblutung oder zum relativ gleichen Zeitpunkt in einem Monatszyklus auftreten.

Zum einen können also die hormonellen Schwankungen, wie sie in Schwangerschaften, in den Wechseljahren oder zum Zeitpunkt der Monatsblutung auftreten, die Ursache dafür sein.

Zum anderen ist es aber auch möglich, dass die Frauen einfach den Kopfschmerz anders und intensiver wahrnehmen als Männer. Abhängig von den Nerventypen empfinden Frauen die einen Schmerz – Impulse stärker, die anderen wiederum schwächer. Dies ist häufig bei Migräne der Fall.

Natürlich spielt im Wesentlichen auch der tägliche Stress, da ist es egal ob es sich um positiven oder negativen Stress handelt, und Hektik eine bedeutsame Rolle. Auch könnte hier die Ursache bei Alkohol, vor allem Wein, Bier und Likör, zuviel Kaffee oder ungesunde Ernährung liegen. Wahrscheinlich kommen viele Faktoren zusammen, die den Schmerz auslösen.