Worauf muss ich achten?

Leidet Ihr Kind unter Kopfschmerzen, welche auch regelmäßig auftreten können, so ist es wichtig auf folgendes zu achten:

Zeitliches Auftreten der Kopfschmerzen:

  • Treten die Kopfschmerzen immer zur gleichen Tageszeit auf, z.B. nach der Schule könnte dies ein Zeichen der Sehstörung oder für Stress sprechen
  • Steht das Kind morgens schon mit Kopfschmerzen auf? → Zeichen für einen schlechten Schlaf
  • Werden die Kopfschmerzen bei körperlicher Aktivität schlimmer? (Zeichen für Migräne)
  • Gibt es einen Zusammenhang mit einem Trauma zum Beispiel einen Sturz? → Zeichen für eine Gehirnerschütterung

Ort der Kopfschmerzen:

  • Am Kopf wandernd → Stress oder psychische Ursachen
  • Hauptsächlich an den Schläfen eventuell mit Sehstörungen, Übelkeit und Erbrechen → Migräne
  • Im Nacken hochziehend → Wirbelsäulenproblem oder Hirnhautentzündung
  • Hauptsächlich im Stirnbereich → eventuell Nebenhöhlenerkrankung

Schmerzqualität:

  • Pochend oder klopfend → oft bei Infektionen der Fall
  • Ziehend oder pochend → Migräne
  • Druckschmerz an bestimmten Stellen des Kopfes zum Beispiel an der Stirnhöhle oder hinter dem Ohr → Stress – Kopfschmerz ( durch Haltungsübungen und Krankengymnastik beeinflussbar )

Um genau alles zu dokumentieren, ist auch hier ein Kopfschmerztagebuch sehr ratsam. So hat man alles übersichtlich und der Arzt kann gegebenenfalls eine genauere Diagnose stellen.