Krankheitsbild & Symptome

Bei diesem Typ Kopfschmerzen wird der Schmerz ähnlich wie bei den Spannungskopfschmerzen empfunden. Und zwar dumpf bzw. drückend. Dagegen leidet man aber bei körperlicher Aktivität oder Anstrengung hinterher unter dolleren Schmerzen. Sehr häufig wird von betroffenen Patienten berichtet, dass dieser Medikamenteninduzierter Kopfschmerz bereits morgens beim Aufwachen vorhanden ist und den ganzen Tag lang bestehen bleibt.

Abhängig von dem Patiententyp kommt so eine Kopfschmerzphase an mindestens 15 Tagen im Monat vor.

Ist man ohnehin schon ein Migräne-Patient ist es nicht auszuschließen, dass zusätzliche Migräne – Attacken vorkommen können.

Zudem können auch bei den Kopfschmerzen durch einen Medikamentenmissbrauch Begleiterscheinungen wie Übelkeit und Erbrechen vorkommen – dies ist allerdings in den wenigsten Fällen der Fall.