Prophylaxe (Vorsorge)

Um den Sexualkopfschmerzen aus dem Weg zu gehen wird empfohlen die Erregung während des Geschlechtsverkehrs nur langsam zu steigern. Ebenso können auch durch einen häufigen Stellungswechsel die Schmerzen ganz vermieden werden. Auf diese Art und Weise wird ein schneller Blutdruckanstieg vermieden und dadurch wird das Gehirn nicht überfordert. Je nachdem kann es dem Betroffenen auch helfen vor dem Geschlechtsverkehr ein leichtes Schmerzmittel einzunehmen. Hierzu empfiehlt sich zum Beispiel der Wirkstoff Acetylsalicylsäure oder der verschreibungspflichtige Wirkstoff Indometacin.

Handelt es sich bei dem Betroffenen um deutlich ausgeprägte Sexualkopfschmerzen, kann mit dem Arzt über eine vorbeugende Medikamenteneinnahme geredet werden. In den meisten Fällen wird dann zusätzlich ein Betablocker wie Propanolol verschrieben.