Volkskrankheit Kopfweh

Vermutlich kenn Sie jeder Mensch: Kopfschmerzen. Sie sind die zweithäufigste Schmerzform und treten sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Wenn Sie unter Kopfschmerzen leiden, beeinträchtigt das Ihre Lebensqualität. Medizinisch sind Kopfschmerzen in der Regel harmlos. Leichte Schmerzen, die nur vorübergehend anhalten, lassen sich mit Schmerzmittel oder Hausmittel bekämpfen. Leiden Sie jedoch unter Migräne oder chronischen Kopfschmerzen, benötigen Sie eine spezielle, auf die Kopfschmerzart abgesteimmte Therapie. Für zahlreiche Krankheiten sind Kopfschmerzen ein Warnsignal. Nachfolgend lesen Sie, auf welche Symptome Sie achten sollten und mit welchen Ursachen diese zusammenhängen könnten:

Was bei Kopfschmerzen im Kopf genau passiert, ist bislang nicht ausreichend erforscht. Wenn Sie unter primären Kopfschmerzen leiden, ist Stress, Flüssigkeitsmangel oder schlecht belüftete Räume der Auslöser. Langes Sitzen vorm Bildschirm löst ebenso Kopfschmerzen aus. Passend zur Saison sorgen oftmals Wetterumschwünge für Kopfschmerzen. Weitere Ursachen sind Schlafmangel, Rauchen, Alkohol und Hormonschwankungen.



Sekundäre Kopfschmerzen können auf eine ernst zunehmende Krankheit hinweisen. Kopf- und Halswirbelverletzungen, Entzündungen jeglicher Art, Virusinfektionen, Bluthochdruck und Tumore können ebenfalls sekundäre Kopfschmerzen hervorrufen. Gehirntumore sind allerdings in den seltensten Fällen für Kopfschmerzen verantwortlich. Eine häufige Schmerzmitteleinnahme können auch Ursache für Kopfschmerzen sein.

Wenn Sie Kopfweh haben, die über Wochen oder Monate immer wieder auftauchen, kontaktieren Sie einen Arzt. Auch bei zunehmenden Schmerzen nach einer Kopfverletzung ist der Gang zum Fachmann ratsam. Das Gleiche gilt für Kopfschmerzen, die von Übelkeit und Erbrechen begleitet sind. Gehen Sie zum Arzt, wenn zusätzlich Fieber oder ein steifer Nacken auftritt.

Wenn Sie Kopfschmerzen mit begleitenden Symptomen haben, ist der Gang zum Arzt notwendig. Zögern Sie nicht, wenn Sehstörungen, Hörverlust oder Sprachstörungen hinzukommen. Handeln Sie bei Verwirrtheit, Bewusstseinstrübung und Bewusstlosigkeit.

Wie kann man sich selber helfen?
Bei leichten Kopfschmerzen hilft bereits eine Tasse Kaffee oder Tee. Kühle und feuchtheiße Kompressen sind sehr empfehlenswert. Legen Sie diese auf Stirn und Nacken. Damit lässt sich die Überreizung des Gehirns reduzieren. Tupfen Sie kühlendes Pfefferminzöl oder Teebaumöl auf Ihre Schläfen. Leichte Medikamente helfen ebenfalls. Nehmens Sie jedoch nicht zu viele Arzneimittel. Diese bewirken auf Dauer nämlich genau das Gegenteil und sorgen für noch mehr Kopfschmerzen.

Volkskrankheit Kopfweh
1 (20%) 1 vote