Kopfschmerzen bei Kindern

Eltern wissen, dass fast jedes Kind hin und wieder über Kopfschmerzen klagt. Solange der Brummschädel nur eine Erkältung ankündigt, ist es meistens nur halb so schlimm. Doch auch junge Kinder können bereits unter stressbedingten Kopfschmerzen oder Migräne leiden. Welche anderen Ursachen Kopfschmerzen im Kindesalter haben können, erklärt dieser Artikel.

Ursachen von Kopfschmerzen bei Kindern

Kinder & Kopfschmerzen

Kinder & Kopfschmerzen – © marima-design

Kopfschmerzen bei Kindern können viele verschiedene Ursachen haben. Oftmals handelt es sich um eine einfache Erkältung, die sich die Kleinen bekanntermaßen besonders häufig einfangen. Doch auch viele Kinderkrankheiten, wie beispielsweise die Masern, beginnen mit Krankheitsgefühl und Kopfschmerzen.

Migräne
Auch Kinder können an Migräne leiden. Besonders dann, wenn die Erkrankung bereits bei einem Elternteil vorliegt, ist die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie auch beim Kind auftritt. Oftmals zeigen sich im jungen Alter jedoch leicht abweichende Symptome, die die Diagnose erschweren können. Anders als Erwachsene leiden Kinder meist nicht unter einseitigen Schmerzen, sondern die Migräneattacke betrifft beide Kopfseiten und die Stirn und dauert häufig nicht länger als zwei Stunden an. Die Kinder sind sehr blass, erschöpft und viele schlafen während der Attacke ein. Auch neurologische Ausfallerscheinungen, die sogenannte Migräneaura, vor allem jedoch Übelkeit und Erbrechen treten bei Kindern auf.



Schlafmangel
Kinder brauchen jede Nacht eine ihrem Alter angemessene Schlafdauer. Die Zubettgehzeiten von Schulkindern müssen sich daher nach dem Weckerklingeln am Morgen richten, damit die Kinder ausgeruht aufwachen und den Tag meistern können. Wieviel Schlaf für das eigene Kind angemessen ist, wissen Eltern selbst am besten. Es lässt sich aber festhalten, dass Kleinkinder im Alter von zwei Jahren noch etwa 12 bis 13 Stunden Schlaf pro Nacht benötigen, während einem Zwölfjährigen in der Regel zehn Stunden Nachtruhe genügen.

Stress und Ängste
Wie auch bei Erwachsenen können Kopfschmerzen bei Kindern auf seelische Faktoren zurückzuführen sein. Schon im Grundschulalter leiden Schüler heute verstärkt unter Leistungsdruck und Ängsten. Ebenso gehen Konflikte mit Mitschülern (wie etwa Mobbing), Belastungen im Elternhaus (Scheidung, psychisch erkrankte Eltern, etc.) oder aber auch ein sehr volles Freizeitprogramm ohne Freiräume zulasten der kindlichen Psyche und können sich unter anderem durch Kopfschmerzen äußern. Meist handelt es sich hierbei um den sogenannten Spannungskopfschmerz, die häufigste Form von Kopfschmerzen.

Sehschwäche
Die Arbeit mit Büchern und das Lesen an der Tafel sind Bestandteil des täglichen Schülerlebens. Wenn aber eine unerkannte Sehschwäche vorliegt, fallen den Kindern nicht nur das Erkennen von Wörtern und Zahlen, sowie die Konzentration schwer, sondern die Überanstrengung der Augen kann auch zu Kopfschmerzen führen. Ein Besuch beim Augenarzt bringt hier Gewissheit.

Ernährung
Auch die Ernährung des Kindes kann eine Rolle bei der Entstehung von Kopfschmerzen spielen. Viele Kinder vergessen in der Schule, ausreichend Wasser zu trinken. Flüssigkeitsmangel führt jedoch schnell zu Konzentrationsmangel, Müdigkeit und Kopfschmerzen. Ähnliches gilt für regelmäßiges gesundes Essen. Einige Kinder reagieren auf das Absinken des Blutzuckerspiegels mit Unwohlsein und Kopfschmerzen. Ein gesundes Frühstück vor und während der Schulzeit ist für Kinder daher Pflicht. Eltern sollten aufgrund dessen darauf achten, dass ihr Kind eine volle Wasserflasche und ein Pausenbrot mit in die Schule nimmt.

Kopfschmerzen bei Kindern
5 (100%) 4 votes

Related Images:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.