3D-Filme mit Nebenwirkungen: Jeder Vierte klagt über Kopfschmerzen

3D-Kino verspricht Filmerlebnisse der besonderen Art und holt die Zuschauer gefühlt mitten ins Geschehen. Leider hat der Trend auch einige unerwünschte Nebenwirkungen: Laut einer Online-Befragung der Vereinigung amerikanischer Augenoptiker entwickeln rund 25 Prozent aller Kinogänger beim Betrachten eines 3D-Films Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit oder eine vorübergehende Verminderung der Sehfähigkeit. Eine kleinere Studie aus Südkorea zeigte zudem, dass 3D-Filme die Augen stärker belasten als 2D-Filme.

3D-Fernseher & KopfschmerzenWie kommt das? Wir nehmen mit dem rechten und dem linken Auge Bilder aus unterschiedlichen Blickwinkeln wahr. Aus diesen beiden Bildern entsteht im Gehirn eine dreidimensionale Wahrnehmung. Damit das wirklich klappt, müssen die Augenbewegungen allerdings optimal aufeinander abgestimmt sein. Das bedeutet unter anderem, dass die Blickachsen beider Augen stets auf denselben Punkt gerichtet sein müssen. Bereits winzige Abweichungen der Blickachsen sorgen dafür, dass die Synthese der beiden Bilder misslingt. Die Folgen sind Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Schwindel. Geschätzte 15 Prozent der Bevölkerung können aus anatomischen Gründen schlichtweg gar nicht räumlich sehen.

Nicht immer sind jedoch die Augen die Ursache. Häufig ist der Brummschädel auch der schlechten Qualität der 3D-Aufnahmen geschuldet. Sind die beiden zusammengehörenden Stereobilder unterschiedlich hell, kontrastreich oder farbig, wurden sie nicht aus demselben Winkel aufgenommen oder andere Regeln der 3D-Aufzeichnung gebrochen, können unsere Augen mögliche Unterschiede zwar meist ausgleichen. Dies bedeutet aber eine unbewusste Denkleistung, die das Gehirn stark anstrengt. Über kurz oder lang kann es auf diese Weise zu Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Übelkeit kommen.

Obwohl das Phänomen bislang noch nicht sehr genau erforscht ist, haben Hersteller von 3D-Fernsehgeräten bereits reagiert und weisen in daraufhin, dass der 3D-Filmgenuss Nebenwirkungen haben kann – insbesondere, wenn die Zuschauer schlecht geschlafen haben, Alkohol konsumieren oder in einer schlechten körperlichen Verfassung sind.

3D-Filme mit Nebenwirkungen: Jeder Vierte klagt über Kopfschmerzen
5 (100%) 3 votes

Related Images:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.