Kopfschmerzen im Kontext der weiblichen Hormone

Frauen sind hormongesteuerter als Männer – zumindest, was Kopfschmerzen und Migräne betrifft. So vermuten Ärzte, dass die natürlichen Schwankungen des weiblichen Hormonhaushalts in vielen Fällen für die Beschwerden verantwortlich sind. Davon abgesehen scheint es sich so zu verhalten, dass die weiblichen Geschlechtshormone die Verarbeitung von Schmerzreizen beeinflussen. Zusätzlich können sie die Frauen gegenüber Stressfaktoren empfindlicher machen und somit einen weiteren Grund für Kopfschmerzen liefern.

Kopfschmerzen bei FrauenEinige Frauen profitieren in diesem Fall von der Einnahme der Pille – andere wiederum nicht. Wer herausfinden möchte, ob die Pille gegen häufig wiederkehrende Kopfschmerzen hilft, sollte sie jedoch mindestens drei Monate lang regelmäßig einnehmen, da der Körper diese Zeit benötigt, um sich anzupassen. Verändert sich die Symptomatik in dieser Phase nicht zum Besseren, kann ein weiteres Präparat getestet werden.

Vorsicht: Frauen, die unter starken Kopfschmerzen oder Migräne leiden, die Pille nehmen und rauchen, haben ein stark erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Thrombose oder eines Gehirnschlags. Deshalb bitte unbedingt auf Nikotingenuss verzichten!

Besonders häufig leiden Frauen während der Regel unter Kopfschmerzen. In diesem Zeitraum kommt es zu einem Absinken des Hormonspiegels. Um dies zu verhindern, gibt es die Pille zur Langzeitzyklusanwendung, das heißt, es wird nach 21 Tagen nicht die übliche siebentägige Pause eingelegt, sondern die Pille durchgehend genommen.

Ebenso können in der Schwangerschaft verstärkt Kopfschmerzen auftreten. Hier sollten die werdenden Mütter zunächst auf nichtmedikamentöse Behandlungsmöglichkeiten zurückgreifen – zum Beispiel Akupunktur, Massagen mit ätherischen Ölen oder Entspannungstechniken. Auch Bewegung ist immer gut: Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft tut manchmal Wunder. Nur wenn all dies nicht ausreicht, um die Beschwerden zu lindern, sollten Medikamente wie Paracetamol zum Einsatz kommen.

Bei häufigen und starken Kopfschmerzen während der Schwangerschaft sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, da die Kopfschmerzen auch in Zusammenhang mit schwangerschaftstypischen Erkrankungen wie beispielsweise Schwangerschaftshochdruck (gefährlich erhöhter Blutdruck während der Schwangerschaft)  stehen können.

Kopfschmerzen im Kontext der weiblichen Hormone
5 (100%) 2 votes

Related Images:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.