Was versteht man unter Migräne mit Aura?

Die so genannte Aura ist der Beginn einer Migräne-Attacke. Allerdings verspürt dies nur etwa jeder zehnte bis fünfzehnte Migränepatient. Dabei handelt es sich um neurologische Phänomene. Dabei nimmt der Betroffene meistens etwa 30-60 Minuten vor der eigentlichen Migräne-Attacke eigenartige Veränderungen im Blickfeld wahr, die von der einen zur anderen Minute schlimmer werden können.

Zu den Symptomen einer Aura zählen:

  • Sehstörungen (z.B. leuchtende Lichtblitze, Flimmern, milchige Schlieren)
  • Taubheitsgefühl, Muskelschwäche oder Lähmungserscheinungen
  • Sprachstörungen (z.B. Wortfindungsstörungen)
  • Kribbeln im Kopf, an Armen und Beinen

Nach spätestens einer Stunde hat sich soweit alles wieder normalisiert. Verschwinden diese Symptome wieder, so setzen auch schon die Migräne-Kopfschmerzen ein.

Was versteht man unter Migräne mit Aura?
4.2 (84%) 5 votes

Related Images:

Weitere Fragen und Antworten